Betriebsübergabe

Betriebsübergabe

Die Gesprächsführung durch einen Mediator erweist sich bei der Betriebsübergabe in mehrfacher Hinsicht als hilfreich:

  1.  erzeugen eines Klimas der Wertschätzung und des gegenseitigen Verständnisses
  2.  Rücksichtnahme auf die mit der Übergabe verbundenen Emotionen
  3.  ergründen der Interessen und Bedürfnisse des Übergebers und Übernehmers
  4.  finden von Regelungen, die alle Interessen/Bedürfnisse erfüllen

Bei der familieninternen Unternehmensnachfolge sind die Verflechtung von Familie und Unternehmen und die sich daraus ergebenden Konflikte besonders zu beachten. Die agierenden Personen haben mehrere Rollen. So z.B. ist der Übergeber zugleich Vater und der Übernehmer zugleich Sohn. Ihre Rolle und Beziehung in beiden Systemen Familie und Unternehmen sind unterschiedlich, beeinflussen einander aber. Das Erkennen dieser Zusammenhänge und eine angemessene Berücksichtigung dieser und vieler anderer wichtiger Details sind wichtige Voraussetzungen für das Gelingen der Betriebsübergabe. Vor allem Beziehungskonflikte sind bei Betriebsübergaben eine der häufigsten Konfliktarten. Daher ist eine Vorgehensweise zu wählen, die mit dieser Art von Konflikten gut umgehen kann und eine tragfähige Beziehung herstellt. Mediation ist dafür die geeignete Methode und ermöglicht fruchtbare Verhandlungen auf sachlicher/inhaltlicher Ebene.

Was ist zu tun? Terminvereinbarung mit ÜbergeberIn und ÜbernehmerIn für das Erstgespräch

 

Angebot: 
  •  Gesprächsführung während der ganzen Lösungsfindungsphase unter Anwendung mediativer Methoden